Ein Schaukelpferd für den Heimatverein Nußbaum

    Mit Verspätung möchte sich der Heimatverein Nußbaum e. V. für ein Weihnachtsgeschenk bedanken.

    Ein Schaukelpferd aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts fand den Weg ins Heimatmuseum Nußbaum.

    Dieses seltene Stück, gefSchaukelpferd_300ertigt vom Wagnermeister Wilhelm Benjamin Wolf aus Nußbaum, steht nun im unserem Heimatmuseum.

    Von ihrem Onkel bekamen Kurt geb. 1922 und Alfred geb. 1923, die Söhne von Wilhelmine Frieda Sulzer geborene Lotsch und Gottfried Jacob Sulzer, laut Aussage von Erhard Klingel, das Schaukelpferd zu Weihnachten. Ich kann mir vorstellen wie da die Kinderaugen strahlten als die beiden Buben das Schaukelpferd von ihrem Onkel zu Weihnachten bekommen haben. Kurt und Alfred wurden Opfer des zweiten Weltkrieges und somit ist dieser Zweig der Sulzers ausgestorben.

    Das Schaukelpferd wurde von Erhard Klingel in der Scheune von Alfred Nagel vor etwa 25 Jahren entdeckt. Da Herr Klingel Freude an Antiquitäten hat, kaufte und restaurierte er das seltene Stück mit viel Liebe und Geduld in den letzten Jahren.
    Am 17.12.2011 wurde das Schaukelpferd dem Heimatverein Nußbaum für das Heimatmuseum übergeben.

    Vielen Dank für das Weihnachtsgeschenk sagt der Heimatverein Nußbaum dem Spender.